Drucken

Unternehmensgeschichte

 

Die Stelzl Wilhelm Viehhandel GmbH wurde im Oktober 1991 durch Wilhelm Stelzl als Einzelhandelsunternehmen gegründet. Aller Anfang war schwer und man setze erste Schritte indem Wilhelm Stelzl für den väterlichen Betrieb als eine Art Aushilfe fuhr.

Erster LKW

Im Jahre 1992 folgte der Kauf des ersten LKW's, einen MAN, mit dem man nun auf einer Etage Mastschweine und mittels händischen Einschubbodens, auf zwei Etagen 200 Ferkel transportieren konnte. 

 

Erster Kraftwagenzug 

Ein Jahr darauf wurde von der Firma Scheucher Fleisch, ein Anhänger zugekauft, welcher ebenfalls über einen Einschubboden verfügte. Durch diesen Ankauf konnten mit einem Kraftwagenzug bis zu 400 Ferkel transportiert werden. Schon zur damaligen Zeit konnten somit Ferkel aus Oberösterreich oder Niederösterreich geholt werden, um diese Ferkel an die steirischen Mäster zu bringen.

 

Erstmalige Erweiterung des Fuhrparks

Nachdem das Unternehmen im Markt Fuß fassen konnte, wurde im Jahr 1997 der ruhige und allzeit freundliche Hans - als erster Chauffeur eingestellt, welcher auch heute noch im Unternehmen tätig ist. Durch seinen Eintritt in das Unternehmen wurde ein neuer LKW benötigt. Stelzl Wilhelm entschied sich wiederum ein MAN zu kaufen, welcher von nun durch den Chef selbst gelenkt wurde. Dieser neue LKW hatte erstmals einen hydraulischen Boden und ermöglichte es Schweine erstmals auf zwei Etagen zu laden. Es war somit möglich bis zu 70 Mastschweine und 200 Ferkel zu transportieren.

 

Erster Vier-Stock-Anhänger Österreichs

Im Dezember 1999 wurde der nächste große Meilenstein der Unternehmensgeschichte erreicht! Von einem Fahrzeugbauer aus Norditalien wurde der erste Viehanhänger nach Österreich gebracht, mit dem es möglich war Ferkel auf vier Etagen zu laden. In Kombination mit dem 1997 angekauften LKW konnte man nun also erstmals bis zu 180 Mastschweine bzw. 600 Ferkel laden! Im Jahr schritt die Modernisierung weiter fort und es wurde der erste LKW des Unternehmens, welcher somit 9 Jahre im Einsatz war, gegen einen neuen MAN, mit italienischen Fahrzeugaufbau eingetauscht. Es war somit möglich, auf beiden im Einsatz befindlichen Lastkraftwagen, Ferkel auf bis zu 3 Etagen zu laden. 

 

Umgründung des Unternehmens - Einzelunternehmen wird zur GmbH - Dritter LKW

Eine weitere wichtige Maßnahme des heutigen Unternehmens war die Einbringung des Einzelhandelsunternehmen "Wilhelm Stelzl jun. e.U." in die "Stelzl Wilhelm Viehhandel GmbH" am 1. Mai 2004. Um nun auch einen witterungsgeschützten Abstellplatz für die LKW's zu haben, wurde im Jahr 2004 die Resch-Halle in Fresing gekauft.

Nur ein Jahr später wurde unser Fuhrpark mit einem MAN Drei-Stock Motorwagen erweitert. Dieser wurde vom neuen, jungen und höchst-motivierten Mitarbeiter aus Kärnten, dem Wolfi gelenkt. 

 

 Expansion des Unternehmens - Vierter LKW

Erster Vierachsen-Viehtransporter Österreichs

Aufgrund gesundheitlicher Probleme in der Familie und dem mit der fortschreitenden Expansion einhergehenden stetig wachsenden organisatorischen Aufwand, tauschte im Jahr 2006 der Geschäftsführer der "Stelzl Wilhelm Viehhandel GmbH" Wilhelm Stelzl den Fahrersitz mit dem Bürosessel. Den freien Platz am Lenkrad nahm infolgedessen ein Landwirt aus der Südoststeiermark ein. Werner, zuvor als Viehtransporteur für den Schlachthof Jöbstl im Einsatz, wurde im Unternehmen angestellt.

Im Jahr 2007 kaufte das Unternehmen erstmals einen DAF-Viehtransporter. Im Gegensatz zu den bisherigen LKWs, war bei diesem LKW, der Aufbau nicht aus Norditalien, sondern bei einem Fahzeugbauer in Deutschland gefertigt worden. Hans lenkte ab 2007 diesen LKW.

Im Jahr 2009 stieß mit Karli, wiederum ein Mitarbeiter zum Unternehmen, welcher langjährige Erfahrung im Bezug auf Tiertransporte und Fleischverarbeitung aufweist. Mit seiner Einstellung wurde auch erstmals ein neuer Scania-LKW angeschafft. Dieser neue LKW wurde von hieran durch Werner gelenkt - Karli übernahm den MAN, den vorhin Werner lenkte. Der neue LKW war der erste Vierachs-Viehtransporter Österreichs bzw. einer der ersten dieses Formates in Europa. Mit diesem Aufbau ist es nun möglich bis zu 130 Mastschweine oder 450 Ferkel zu laden. 

 

Ebenfalls aus Schweden (Scania) bzw. Deutschland (Fahrzeugbau Finkl) stammte im Jahr 2010, der nächste neue Motorwagen der Firma, welcher von Wolfi gelenkt wurde.

 

Neubau Bürogebäude/Erweiterung der Bürofläche

Bis zum Jahr 2012, befanden sich die Büroräumlichkeiten der "Stelzl Wilhelm Viehhandel GmbH" noch im Wohnhaus der Familie Stelzl. Aufgrund der fortschreitenden Unternehmensexpansion und dem damit einhergehenden benötigten Platzbedarf wurde im Winter 2012 ein neues Bürogebäude bezogen.

 

Stetige Modernisierung des Fuhrparks -  Fünfter LKW

Im letzten Jahrzehnt wurde der Fuhrpark weiterhin stetig modernisiert. Ferner wurde im Jahr 2014 ein neuer Anhängerzug angeschafft, wobei das Fahrzeug erstmals wieder seit 2005 vom Münchener Fahrzeugbauer MAN stammt. Dieser neue Anhängerzug wurde fortan von Karli gelenkt. 

 

Wiederum ein neuer MAN wurde 2015 angeschafft, welcher den von Hans gelenkten DAF ablöste. Aufgrund des Unternehmenwachstums wurde im Jahr 2015 mit dem jungen und ambitonierten Manuel die "Südostersteiermark-Connection" um einen weiteren Mitarbeiter erweitert.

 

Im Jahr 2019 folgte der Austausch, des 2010 angeschafften Scanias. Der neue Scania wurde von nun an wieder durch Wolfi gelenkt.

 

Zu guter Letzt wurde 2020 ein neuer Tridem-Scania angeschafft. Aufgrund der positiven Erfahrung mit dem im Jahr 2009 angeschafften "Vier-Achser" und der geschaffenen Flexibiltät in der Disposition, wurde damit der zweite LKW dieser Art in den Fuhrpark aufgenomen, welcher von nun an Werner gelenkt wurde. Damit wurde der Fuhrpark auf fünf Fahrzeuge erweitert, womit Manuel auf den im 2009 angeschafften "Vier-Achser" umstieg. Neu im Team ist auch ab 2020 Matej, unser neuer Mitarbeiter aus Slowenien, welcher in seinem Heimatland einen Bergbauernhof inne hat und ebenfalls bereits Erfahrung im Tiertransport vorweisen kann.